Paddeln

Nur ein Steinwurf von der Stadt entfernt kräuseln sich sanfte Wellen auf glitzerndem Blau: 11 Kilometer von einem Ende des Tollensesees bis zum anderen und 32 Meter in der Tiefe für alle denkbaren Vergnügungen auf und unter Wasser. Größe und Lage des Sees bieten vor allem Seglern, Surfern, Paddlern und Tauchern beste Bedingungen für ihren Sport.

 

Rundkurs Tollensesee: 25 km - Tagestour

Der Tollensesee ist eines der schönsten Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte, eingerahmt von bewaldeten Hängen, Sandstränden und einem fast geschlossenen Schilfgürtel, an dem uns Wasservögel wie Haubentaucher, Blässhuhn oder Graugans begegnen.

Die Kanutour empfiehlt sich entlang dieser Uferzone. Der gesamte See und seine Ufer stehen seit 1962 unter Naturschutz. Die Neubrandenburger Badestellen wurden mit der "Blauen Flagge" für hervorragendes Umweltmanagement ausgezeichnet.

Achtung - Naturschutzhinweis:

Schilfröhrichte sind geschützte Biotope. Befahren und Betreten sind verboten.

Über 10 km Länge und 1,5 bis 2,5 km Breite erstreckt sich das Binnengewässer. Seine mittlere Tiefe beträgt 17 m und die maximale Tiefe 33 m. Die Wasserqualität ist gut, mit Sichtweiten bis zu 3 m. 

Rund um den See gibt es mehrere Badestellen, gastronomische Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten, z. B. das Dorf Alt Rehse mit seinen reetgedeckten Häusern. Von Nonnenhof aus hat man einen beeindruckenden Blick über den lang hingestreckten See auf die Stadtsilhouette Neubrandenburgs.

Wer Lust hat, kann seine Kräfte auf der Trainingsstrecke der Kanuten testen. Hier trainierte auch der 2-fache Olympiasieger im Kanusport, Andreas Dittmer (Bestzeit: 1500 m in sechs Minuten).

 

weiterlesen