Kunstsammlung

Die Kunstsammlung Neubrandenburg ist eines von vier Kunstmuseen im Land Mecklenburg-Vorpommern. 1982 wurde sie, nachdem ihre Vorgängereinrichtung, die Städtische Kunstsammlung, seit 1945 verschollen ist, als städtische Einrichtung neu gegründet und erhielt eine nur für fünf Jahre gedachte provisorische Bleibe in der Fachwerkvilla Am Pferdemarkt 1. Man begann mit dem Aufbau einer Sammlung nach ausschließlich künstlerischen Kriterien, die nun rund 6000 Kunstwerke der Malerei, Grafik und Plastik enthält.

Mit einem Tag der offenen Tür eröffnete am 13. April 2003 die Kunstsammlung Neubrandenburg ihr neues Domizil in der Großen Wollweberstraße 24. In zweijähriger Bautätigkeit wurde im Zentrum der Stadt ein markantes Fachwerkgebäude aus dem 18. Jahrhundert rekonstruiert und mit einem modernen Anbau zu einem Museumskomplex ausgebaut.

Auf 400 m² Ausstellungsfläche sind nun zwei unterschiedliche Ausstellungsbereiche etabliert worden, die einerseits Sonderausstellungen präsentieren, andererseits, und das ist neu, Bestandsausstellungen über einen längeren Zeitraum zeigen. Hiermit ergibt sich für das Museum die Möglichkeit, die Sammlung in unterschiedlichen Zusammenhängen zu ordnen, Entwicklungslinien zu verdeutlichen und vor allem für die Besucher transparent zu machen.

Für ausführliche Informationen besuchen Sie:

http://www.kunstsammlung-neubrandenburg.de